Geinberg Sports & Soul
Gesund sein & bleiben. Aber wie?
30.01.2024
Die wichtigste Basis für das eigene Wohlbefinden ist zweifellos die Gesundheit. Unser Körper und Geist leisten Tag für Tag Außerordentliches - und verdienen sich dafür eine besondere Wertschätzung. Doch wie können wir aktiv unsere physische und mentale Gesundheit unterstützen? Wir haben uns mit unserer Expertin, Dr. Petra Heise, darüber unterhalten und ihr unsere 3 brennendsten Fragen gestellt.
Artikel teilen
Wie kann man effektiv das Immunsystem stärken?

Dr. Petra Heise: Zur Stärkung des Immunsystems in der kalten Jahreszeit ist die regelmäßige Einnahme von Vitaminen und Spurenelementen (wie Vitamin C, Zink und Vitamin D) enorm wichtig. Eine ausreichende Produktion von Vitamin D über die Haut ist in der aktuellen Jahreszeit im Innviertel nicht gewährleistet. Vitamin D moduliert das angeborene und erworbene Immunsystem und schützt vor Allergien sowie Autoimmunerkrankungen. Es produziert körpereigene Antibiotika - sowohl gegen Bakterien als auch gegen Viren, wodurch es zu einer Erhöhung der Konzentrationen entzündungshemmender Zytokine (Gewebsbotenstoffe fürs Immunsystem) kommt.

Eine ausreichende Versorgung mit diesen Substanzen senkt nachweislich das Risiko für Erkältungskrankheiten und hilft, schneller wieder fit zu werden. Sowohl bei Infekt-Anzeichen als auch bei Prophylaxe ist eine Infusionstherapie mit hochdosiertem Vitamin C zu empfehlen. Alle essenziellen Vitamine für den Körper sind bei uns im Haus und im Shop erhältlich. Auch Termine für Energy & Immun Booster Infusion können online gebucht werden.

Dr. Petra Heise bietet im Spa Resort Geinberg ihre eigenen Produkte an - vor Ort oder online über den Shop.
Was hilft bei Verdauungsproblemen?

Dr. Petra Heise: Gerade zum Jahreswechsel wird gerne über die Stränge geschlagen und man kämpft gegen Verdauungsbeschwerden, Völlegefühl und Gewichtszunahme. Bitterstoffe sind wahre Verdauungshelfer. Sobald unsere Zunge den bitteren Geschmack wahrnimmt, beginnen die Verdauungsorgane ihre Arbeit. Sie kurbeln die Produktion des Magensafts, der Gallenflüssigkeit und des Bauchspeicheldrüsensekrets an. Zudem fördern sie die Verdauung von Eiweiß, Kohlenhydraten sowie Fetten und regen darüber hinaus die Darmtägigkeit und den Leberstoffwechsel an.

Bitterstoffe nehmen Heißhunger-Attacken den Wind aus den Segeln. Es ist schon etwas gewöhnungsbedürftig, bei Lust auf Süßes oder Junkfood zu Rucola, Grapefruit und Co. zu greifen. Eine Heißhunger-Attacke lässt sich damit jedoch erfolgreich bekämpfen.

Bitterstoffe sind für unsere Leber alles andere als eine "bittere Pille". Die wertvollen Pflanzenstoffe kurbeln die Funktion der Leber und ihres Hilfsorgans, der Galle, an. Das unterstützt den Körper nicht nur bei der Fettverdauung - auch die Ausscheidung von Giftstoffen und Stoffwechselabfällen wird gefördert. Bestimmte Bitterstoffvertreter wie z.B. Mariendistel und Artischocke schützen die Leber darüber hinaus vor schädlichen Einflüssen und unterstützen ihre Regeneration.

Damit Bitterstoffe ihren gewünschten Effekt entfalten können, ist richtiges Timing gefragt. Während einer Heißhunger-Attacke regulieren Bitterstoffe den Appetit und nehmen die Lust auf Süßes und Junkfood. Vor einer Mahlzeit wirken Bitterstoffe appetitanregend und bereiten den gesamten Verdauungstrakt auf die bevorstehende Verdauungsarbeit vor. Nach dem Essen lindern Bitterstoffe Völlegefühl, Bauchschmerzen oder Blähungen und reduzieren die Zeit im "Food-Koma".

Bestimmte Lebensmittel und Präparate wie Basenpulver, Mariendistel und AP Formula können die Verdauung aktiv unterstützen. Als Therapie wäre eine viszerale Osteopathie-Behandlung der inneren Organe, Akupunktur oder eine funktionelle Myodiagnostik zur Evaluierung eventueller Nahrungsunverträglichkeiten zu empfehlen. Sowohl die Präparate als auch Termine für die verschiedenen Therapieformen sind in unserem Shop erhältlich.

Wie lässt sich Stress im Alltag reduzieren? 

Dr. Petra Heise: Erhöhter Stress sorgt für einen erhöhten Cortisolspiegel im Blut. Dies kann zu Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Konzentrationsschwierigkeiten, Übergewicht, gestörter Regeneration, Schlafstörungen, Leistungsabfall und zu einem geschwächten Immunsystem führen.

Meine Tipps zur Reduktion:

  • Entspannung - Meditation, Atemübungen, Yoga
  • Sport - Laufen, Schwimmen, Radfahren
  • Ernährung - Zuckerreduktion, Koffeinreduktion
  • Melatonin ankurbeln - Reduktion der Blaulichtexposition am Abend (Handy-, Laptop- und Computerbildschirm)

 

Schon gewusst?

Unsere Ärztin Dr. Petra Heise ist zertifizierte Stress- und Burnout-Trainerin. Im Spa Resort Geinberg bietet sie individuelle Beratungsgespräche zu diesem Thema an. Termine können unkompliziert online reserviert werden.